„Hessæhāven — Zeit zum Handeln“. Das Landeslager steht vor der Tür

Der VCP Hessen wird diesen Sommer wieder gemeinsam loslegen, es geht nach Grosszerlang an den kleinen Pälitzsee zwischen Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Auch wir, der VCP Ingelheim, fehlt bei diesem grandiosen Urlaub gemischt mit Handel und Action keineswegs. Die Sonderzüge für die Anreise stehen zwar schon fast bereit, trotzdem ist es für Spätentschlossene durchaus möglich, sich nachzumelden.                                                                         Das Lager findimageset vom 20.-30.07.2016 auf dem Bundeszeltplatz Grosszerlang statt.

Für weitere Infos stehen wir gerne zu Verfügung, ebenfalls kann der Homepage für das Landeslager:  www.lala2016.de   ein Besuch abgestattet werden.

Gut Pfad index

60 Jahre Lust auf Pfadfinden

Wir laden ein!

Was gibt es zu Feiern? Der Pfadfinderstamm „Ottheinrich von der Pfalz“ aus Ober-Ingelheimbesteht nunmehr seit 60 Jahren!
1956 gründete der damalige Gemeindepfarrer Dekan Seyerle in Zusammenarbeit mit Herrn Erst Mahr, Studiendirektor am Sebastian-Münster- Gymnasium, eine erste Jugendgruppe der Burgkirchengemeinde für Jungen, die sich zunächst „Siedlung Ottheinrich von der Pfalz“ nannte und Bestandteil der „Christlichen Pfadfinderschaft Deutschlands (CPD)“ wurde.
Rasch stieg die Mitgliederzahl an, ein eigenes Pfadfinderheim wurde Pfila 1973 auf der Waldeck - Niederwalddenkmal PfadfTreffen Ingelheim Espalion Hardfoarcherauf dem Gelände der Burgkirchengemeinde in der Ringgasse errichtet und aus der „Siedlung“ wurde nach
Zusammenschluss mit den Mädchenpfadfindern des Stammes „Brigitta von Schweden“ der auch heute noch aktive Stamm „Ottheinrich von der Pfalz“, jetzt Mitglied im Dachverband des
Verbandes christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP). Lesen Sie mehr dazu in unserer
Festschrift!
Auf dem Titelbild dieses Gemeindebriefes ist ein Foto vom Pfingstlager 1974 zu sehen und ein Stammesfoto von der Novemberfahrt 2015.
Auf beiden Bildern sind fröhliche Jugendliche in einer Gruppe Gleichgesinnter versammelt, über
die Jahrzehnte hinweg haben sehr viele Ingelheimer Mädchen und Jungen eine gemeinsame Zeit in unserem Stamm verbracht, sind auf Zeltlager gefahren, haben bei Festen der Burgkirchengemeinde mitgeholfen, hab2015-11-15 - Novemberfahrt VCP - 11_45_06en andere Pfadfinder aus aller Welt getroffen, Verantwortung im Stamm übernommen als Jugendgruppenleiter oder Stammesführung, haben sich auf Ehemaligentreffen wiedergesehen oder sind gerade aktiv in der Führungsrunde oder machen ihre Halstuchproben…
Es ist schon erstaunlich, dass es unserem Stamm gelungen ist, seit 60 Jahren eine derart erfolgreiche Jugendarbeit zu leisten, denn es ist ein beträchtliches Engagement der Jugendlichen nötig, ein konstantes, attraktives Angebot für Kinder ab etwa 8 Jahren selbständig auf die Beine zu stellen.
Dieses erfolgreiche Wirken aller Pfadfinderinnen und Pfadfinder unseres Stammes seit 1956 bis
2016 möchten wir gemeinsam mit Ihnen feiern und laden daher ein zu einem kleinen Festakt :

Festprogramm vom 2.-3. Juli 2016

Samstag, 2.7.16

Ab 14 Uhr Treffen aller Aktiven und Ehemaligen auf dem Heimgelände (Ringgasse 20) zum
gemeinsamen Aufbau einer Jurte und Austausch alter Erinnerungen
Ab 18 Uhr Musikalischer Grillabend mit Pfadfinderliedern (Band!) und Tschai

Sonntag, 3.7.16

10 Uhr Festgottesdienst unter freiem Himmel am Pfadfinderheim (Ringgasse 20) für
Gemeindemitglieder und Familienangehörige anschließend                                                               ab ca.11.30 Uhr Festreden und Familientag mit Mittagessen, Spiel-Spass auf dem Heimgelände, Kaffee und Kuchen (bis etwa 16 Uhr) mit Gästen aus der Region & Landesverband.
Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen an diesem für uns so besonderen Wochenende und begrüßen Sie bei uns im Pfadfinderheim!

Gut Pfad

Lagersaison 2016 offiziell eröffnet – Aufbauwochenende!

“Schneller, weiter, höher!” und “Dabei sein ist alles!” – das waren wirklich die passenden Sätze für unser diesjähriges Aufbauwochende auf der Pfingstbachwiese oberhalb von Oestrich-Winkel, wo wir vom 08. Bis 10. April 2016 die Lagersaison eröffnet haben. Thematisch handelte es sich diesmal um eine “Olympiade”; stimmig wurde das Lager von den Olympioniken der Sippe Sturmtaucher eröffnet und dann kämpften mehrere Pfadi-Teams unseres Stammes einen Tag lang um das begehrte Gold…Besonders anspruchsvolle Disziplinen waren neben den “Klassiker” wie Knoten machen, Kothenkreuz herstellen oder Werkzeugkunde der “Feuerball”-Weitwurf und derHindernis-Eierlauf der Paare, aber vielleicht den größten Spass gemacht hat dieGestaltung von “Obst-Sportlern” aus Birnen, Bananen, Nüssen, Gummibärchen. Lakritze, Trauben und und und…da kamen sehr witzige Typen bei raus!

Nach einem Singeabend im Freien am Lagerfeuer (da oben kann man auch schön laut singen, weil das niemanden stört!) gab es noch eine passende Andacht zum Lagerthema und wir haben darüber reflektiert, was die positiven Aspekte des olympischen Gedankenssind, z.B. Selbstvertrauen durch gute Leistung, Durchhaltevermögen erlernen, im Team mit anderen für ein gemeinsames Ziel kämpfen, aber jede Medaille hat zwei Seiten, und so können einen Leistungsdruck auch quälen, Niederlagen beschämen oder das Team ausgrenzen.

Als Pfadfinder versuchen wir aber, gerade diese negativen Gruppenerfahrungen, die es beim Sport manchmal gibt, zu vermeiden und jeder versucht, sich nach seinenMöglichkeiten bei einem solchen Zeltlager einzubringen! Am Sonntag sind dann 61 erschöpfte, aber sonnengebräunte Stammesmitglieder wiedermit der Fähre nach Ingelheim übergesetzt.

Gut Pfad

Aufgepasst Mädels,

Spaß und Spannung, Spiel und Gemeinschaft stehen bevor!

Ab der 2. Woche nach den Somerferien wird eine neue Mädchengruppe ins Leben gerufen.          Du bist dann seit neustem in der 8. Klasse? –  Dann sei dabei!                                                             Ansprechpartner ist hierbei Sarah Mandrella, zu erreichen über

sarah@vcp-ingelheim.de

Über diese Adresse können zahreiche Fragen geklärt und natürlich ein Termin für die erste Gruppenstunde ausgemacht werden. Also zögert nicht!

Wir freuen uns,

Gut Pfad

„Nochmal! Nochmal!“ Ingelheimer Pfadis spielen regelmäßig mit Flüchtlingskindern in der Zeltstadt

“Und eins, und zwei, und drei und vier…” Langsam schwingt der große Bogen des Springseils durch die Luft und schlägt in gleichmäßigem Rhythmus auf dem steinigen Boden auf, dann hüpfen Liliana, Zarah und ein anderes Mädchen fröhlich in die Luft und zählen begeistert in der für sie noch so fremden Sprache mit, auch wenn sie gerade erst aus ihren Heimatländern Syrien und Afghanistan im herbstlichen Ingelheim angekommen sind. Drumherum stehen andere kleine Mädchen und gucken zu, klatschen in die Hände oder halten eine Puppe fest, von der wir nicht wissen, ob auch diese die beschwerliche Flucht der Familie miterlebt oder erst hier in der Zeltstadt auf die Kinder gewartet hat.

Blickkontakt und Spaß am Spiel reicht

Ibrahim spielt lieber Ball mit Josefine und Jonas, aber schon bald entsteht eine ganze kleine Mannschaft aus Kindern, jungen Männern und uns Pfadis, denn zum Ball werfen oder kicken braucht man keine Sprachkenntnisse, sondern nur Blickkontakt und Spaß am Spiel…

Sarah, Timon und Lili sitzen im kleinen Spielzimmer der Erstaufnahmeeinrichtung und beginnen langsam, mit den dort hereinkommenden Kindern ein Plakat zu malen – wir legen unsere Hände auf ein Blatt und umfahren alle Finger, dann schreiben wir unsere Namen in unsere Hand und sind uns schon ein wenig vertrauter geworden. Es gibt sehr schüchterne Kinder und sehr mutige Kinder, manche blicken uns lange stumm an, manche kommen gleich fröhlich und neugierig, keines kennt jedoch unsere Sprache, denn fast alle sprechen Arabisch – wobei wir lachend feststellen, dass “Dinosaurier” in beiden Sprachen fast gleich klingt! Wir hoffen, dass es allen hier ankommenden Menschen bald gelingen wird, auch Deutsch lesen und schreiben zu lernen, denn wir könnten uns einander so viel erzählen…

 

Ein kleiner, aber wichtiger Beitrag

Was die Flüchtlingskinder allerdings sofort gelernt haben, wenn wir fertig mit einem Spiel in der Zeltstadt fertig sind, ist der flehentliche Ruf: “Nochmal! Nochmal!”, und dann nehmen Timon, Jojo, Lili, Jonas und Sarah gerne nochmal den Ball, das Springseil oder das große bunte Schwungtuch in die Hand und spielen noch eine Runde mit den Mädchen und Jungen, um ihnen ein bisschen die Zeit in diesem für die Kinder so unbekannten Umfeld zu vertreiben.
Dankbar strahlen dann die Gesichter: Uns ist schnell klar, dass wir mit unserem bescheidenen Beitrag neben all den offiziellen Helfern in der aktuellen Flüchtlingssituation durch unseren wöchentlichen Besuch in der Ingelheimer Zeltstadt ein paar Kindern für einen kurzen Augenblick die UZeltstadt IMG_20151015_171957nbeschwertheit zurückbringen können, die doch typisch für Kindheit sein sollte.

Wir Pfadfinderinnen und Pfadfinder haben jede Woche in unserem Stamm Ottheinrich von der Pfalz Spaß in unseren Gruppenstunden, wo wir unbeschwert und sicher spielen und uns ausprobieren können. Hier in der Zeltstadt ist alles natürlich nur ein gut organisiertes Provisorium, aber gerade hier können wir als Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder tatsächlich nützlich sein und den Kindern dort zeigen, dass wir auch gemeinsam spielen können trotz der unterschiedlichen Kulturen, in denen wir groß geworden sind.

Die Welt ein bisschen schöner machen, als sie derzeit für viele Menschen ist

Schnell wachsen sie einem ans Herz, die aufgeweckten und die schüchternen Mädchen und Jungen, die, die einem irgendwann die kleine Hand geben und bis zum Ausgang nicht mehr loslassen und diejenigen, die uns nach unserer Spielzeit noch lachend hinterherwinken und dann wieder davonrennen zu ihren Eltern, die irgendwo in den großen Zelten warten, wie es weitergeht mit ihnen und ihren Hoffnungen auf ein Leben in Frieden und Freiheit.

Wenn wir nächste Woche wiederkommen, dann schauen wir wieder aus nach Zarahs dunklem Lockenkopf und Ibrahims fröhlichem staubigen Gesicht, aber vielleicht sind sie mit Zeltstadt-IMG_20151015_163447ihrem Eltern auch schon weitergezogen in eine feste Unterkunft, raus aus der Zeltstadt, die bald geschlossen werden wird, wenn der Winter kommt, wieder eine Station weiter auf ihrer langen Reise in ein neues Leben? Wir wünschen ihnen allen, dass ihre Träume nicht zerplatzen wie unsere Seifenblasen, sondern dass es uns gemeinsam gelingen wird, die Welt ein bisschen schöner zu gestalten, als sie derzeit für viele Menschen ist!