Archiv der Kategorie: Allgemein

Bericht Aufbauwochenende 2021

Nach einem aufregenden Tag im Freien und mit neuem Wissen über Knoten und Werkzeuge im Kopf kuschelt sich auch der letzte Meutling in den Schlafsack. Eben gab es noch den leckeren Tschai in der großen Runde am Lagerfeuer, irgendjemand kichert noch leise in der Nachbarkothe. Es wird eine für den April schon noch recht kühle Nacht, doch es dauert nicht lange, bis der Schlaf ihn übermannt…   

So oder so ähnlich würde ein typischer Bericht über unser alljährliches Aufbauwochenende auf den Pfingstbachwiesen ausklingen. Dieses erste Zeltlager im Jahreslauf erfüllt immer die gleiche wichtige Funktion: Die jüngsten Stammesmitglieder, die Meutlinge, sollen über ein Wochenende erste Lagererfahrung sammeln, eventuelles Heimweh überwinden und von den älteren Sipplingen und Führungsrundenmitgliedern elementare Dinge für den Pfadfinder-Alltag lernen wie die wichtigsten Knoten oder die richtige Handhabung der Werkzeuge. 

Dieses kleine Lager ist, wie auch fast alle anderen Präsenz-Veranstaltungen und insbesondere unsere Zeltlager des letzten Jahres, auch 2021 noch der Pandemie traurigerweise zum Opfer gefallen. Als sich nun abzeichnete, dass ein gemeinsames Aufbauwochenende aufgrund zu hoher Inzidenzwerte nicht zu verantworten ist, mussten wir kreativ werden. Zum Glück fand sich schnell eine Gruppe, bestehend aus Caro, Jojo und Leonie, die sich zum Ziel gesetzt hatte, ein digitales Aufbauwochenende zu planen und es so vor einer erneuten Absage zu retten. Sie standen nun also vor der kniffligen Aufgabe, ein eigentlich 3-tägiges Zeltlager irgendwie in ein einen Nachmittag füllendes Online-Event umzubauen und dabei die typische Mischung aus Nützlichem und Spaßigem beizubehalten. 

Das Ergebnis ihrer Planung hat nun am 17.04.21 anstelle auf der Pfingstbachwiese auf der Plattform Zoom stattgefunden. Das diesjährige Lagermotto war “die große Welt des Gemüses”, weshalb sich auch jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin im Vorhinein sein/ihr Lieblings-Gemüse beschaffen und dieses auch vor dem Endgerät bereithalten sollte. Neben den Klassikern wie der Kartoffel oder der Karotte ließen sich auch ungewöhnlichere Vertreter wie der Rhabarber oder Bärlauch entdecken. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Lagerleitung und einer sehr schönen, kurzen Andacht von Jojo, die uns vermittelte, dass ein Eintopf des Lebens voller verschiedener Gemüse und Zutaten viel köstlicher ist als ein (gesellschaftlicher) Einheitsbrei, war auch schon eine Vorstellungsrunde aller teilnehmenden Meutlinge, Sipplinge und Ältere angesetzt. Hierfür haben sich die Meuten und Sippen bereits in ihren wöchentlichen, digitalen Gruppenstunde ein Gericht überlegt, welches sich aus ihren jeweiligen Zutaten kreieren lässt.  

Danach wurde es Zeit für den Kern eines jeden Aufbauwochenendes: Die AGs. Wie beim analogen Vorbild gab es auch digital einen fröhlichen Mix aus Informativem, wie die Kothe-Bau-AG, bei welcher eine Miniatur-Kothe aus Papier gebastelt werden musste, und Unterhaltsamen, wie die Gewürze-AG, die die Anlage einer eigenen Kresse-Plantage und ein Gemüse-Quiz beinhaltete.  

Vor Beginn des Aufbauchwochenendes hatte jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin ein verschlossenes Päckchen mit Bastelsachen erhalten, daraus wurde für die Feuer-AG eine Bienenwachsplatte und ein Docht entnommen und zu einer wunderbar duftenden Kerze gerollt und außerdem fand sich darin noch ein Seil, mit welchem in der Knoten-AG zwei sehr wichtige Zeltlagerknoten, der Weberknoten und der Palsteg, zuhause vor dem Bildschirm geübt wurde. 

Nach fröhlichen drei Stunden wurde es dann aber Zeit, von den AGs in den “gemeinsamen Raum” zu wechseln um sich noch einmal alle zusammen auf dem Bildschirm zu sehen und der Lagerleitung zu danken. Für das Abschlussfoto wurde noch das eigene Gemüse mit einem der frisch gelernten Knoten verziert und präsentiert und fertig war es: Das “etwas andere” Aufbauwochenende 2021. Dieses Jahr als digitale Darbietung statt eines analogen Abenteuers. 

Das Fazit nach dem ersten Online-Lager in der Stammesgeschichte des OHP ist ein durchweg positives! Es ist zwar fast unmöglich für eine Veranstaltung im Netz, die Stimmung eines richtigen Zeltlagers offline zu transportieren, aber vielleicht muss sie dies auch gar nicht. Es war einfach nur schön, nach der monatelangen Isolation ohne die regelmäßigen Gruppenstunden in unserem Pfadfinderheim mal wieder die vielen Gesichter unseres Stammes zu sehen, und es hat uns die Wartezeit bis zur Normalität auf jeden Fall versüßt. 

Bis dahin können wir uns jetzt all die vielen leckeren Gemüserezepte dieses Aufbauwochenendes schmecken lassen! 

Aufbauwochenende @ Home 2021

Trotz der andauernden Pandemie, hat sich der Stamm ein tolles Konzept für ein Lager überlegt, bei dem man ganz bequem von zu Hause aus teilnehmen kann.

Also starten wir die diesjährige Lagersaison mit unserem Aufbauwochenende, diesmal in einer tollen online Version.

Auf dem Aufbauwochenende frischen wir üblicherweise unser Pfadfinderwissen auf und lernen uns im Stamm besser kennen: Wie baue ich nochmal eine Kothe auf? Wie war das nochmal mit den Knoten? Und wen gibt es sonst noch so im Stamm?

Unter dem Motto „Gemüse“ werden wir einige sehr spannende und lustige Stunden zusammen verbringen.

Wir freuen uns auf euch 🙂

Ausblick

Nachdem dieses Jahr durch die rasche Ausbreitung des Coronavirus alle Zeltlager unseres Stammes und insbesondere auch das geplante Landeslager 2020 ausgefallen sind, versucht der VCP Hessen allen Unkenrufen zum Trotz, ein neues Lala für den Sommer 2021 vorzubereiten, natürlich dann nach den Vorgaben möglicher Hygienebestimmungen, aber eben auch mit Zuversicht und kreativen Ideen.

Wann: 11.-21.08.2021

Wo: Gruppenzeltplatz Weserbergland bei Hameln

Und unser Stamm hofft, dabei sein zu können!

Mehr Infos unter www.lala2021.de

Die Friedenslichtaktion 2020 steht unter dem Motto: „Frieden überwindet Grenzen“

Überall erleben wir Grenzen: zwischen Ländern, zwischen Menschen, zwischen Religionen und zwischen Ideologien. Je fester und stärker diese Grenzen ausgeprägt sind, desto schwieriger ist es oft, diese Grenzen zu überwinden. Dafür braucht es Mut, Stärke, Zielstrebigkeit, die Bereitschaft offen auf Andere zuzugehen.  All das sind Kennzeichen friedlichen Zusammenlebens. Wer sich dafür einsetzt, hält gleichzeitig den Wunsch nach Frieden lebendig und arbeitet aktiv an der Überwindung jeglicher Grenzen. 

Jedes Jahr machen wir Pfadfinderinnen und Pfadfinder uns gemeinsam mit vielen Menschen verschiedener Nationen auf den Weg, um das Friedenslicht aus Bethlehem zu uns nach Hause zu holen. Dabei überwindet es einen über 3.000 Kilometer langen Weg über viele Mauern und Grenzen. Es verbindet Menschen vieler Nationen und Religionen miteinander. 

Gerade in diesem Jahr spüren wir, wie es ist, wenn sich Grenzen bilden, wenn Grenzen sogar geschlossen werden und wir in unserer Freiheit eingegrenzt werden. Das Coronavirus, hat uns aufgezeigt, wie zerbrechlich unser gesellschaftliches Zusammenleben ist, aber auch wie wichtig Kreativität, besonnenes Handeln und Zuversicht sind. In diesem Sinne planen wir auch in diesem Jahr, das Friedenslicht nach Deutschland zu holen und eine Weitergabe zu ermöglichen. 

So wird auch unser VCP-Pfadfinderstamm Ottheinrich-von-der-Pfalz das Friedenslicht nach Ingelheim holen. Große Aussendungsfeiern sind in diesem Jahr leider nicht möglich. Doch wir werden im Gottesdienst zum 4. Advent, am Sonntag, 20. Dezember 2020, um 17 Uhr das Friedenslicht aus Bethlehem in der Burgkirche willkommen heißen.  

Im Anschluss an den Gottesdienst werden unsere Pfadfinderinnen und Pfadfinder durch Ober-Ingelheims Straßen gehen und das Friedenslicht zu Ihnen nach Hause bringen. Bitte stellen Sie eine windgeschützte Kerze auf der Fensterbank oder am Hauseingang zur Straße zum Entzünden bereit. Teilen Sie bitte vorher Ihren Namen und Adresse per Post, Telefon oder per mail im Gemeindebüro mit (An der Burgkirche 7a, 06132-73031, burgkirche.ingelheim@t-online.de). Die Verteilaktion wird auf den Bereich der Burgkirchengemeinde in Ober-Ingelheim begrenzt sein. Alle, die sich darüber hinaus das Friedenslicht gerne zum Weihnachtsfest nach Hause holen möchten, sind herzlich eingeladen, es sich am Abend des 20.12. selbst vor der Burgkirche abzuholen.  

So will das Friedenslicht aus Bethlehem gerade in diesem Jahr der großen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie zu einem ermutigenden Hoffnungszeichen der friedlichen Verbundenheit für die vielen getrennten privaten Weihnachtsfeiern sein, um unsere Häuser in Ingelheim und auch unsere Herzen mit dem Licht der Liebe zu erleuchten. 

https://www.friedenslicht.de/wp-content/uploads/2020/09/Friedenslicht-2020-Postkarte-A6-724x1024.jpg

Sachstand Dezember 2020

Nichts geht mehr…und doch geht es weiter!

Auch wenn es bis mindestens Mitte Januar 2021 keine Gruppenstunden in unserem Pfadiheim geben wird, so treffen sich doch viele unserer Sippen und Roverrunden virtuell, und unsere Meutlinge bekommen regelmäßig ein paar kreative Ideen für zuhause per Rundmail, denn wir wollen diese Tage im Lockdown gemeinsam überstehen! Unsere traditionelle Waldweihnacht am 23. Dezember 2020 wird natürlich auch nicht in gewohnter Weise stattfinden, aber gruppenintern gibt es allerhand Programm am Bildschirm…wer gerne einmal mitmachen möchte bei uns im Stamm wendet sich bitte an die passende Ansprechpartnerin/den passenden Ansprechpartner unserer Gruppen, denn wir freuen uns über neue Gesichter!

Nicht verzagen, Gut Pfad und bis im neuen Jahr!